Lehrstellenportal.at Logo
Lehre trotz Corona bitte nicht verzweifeln

Corona: Auswirkungen auf Bewerbung, Lehre und Studium

Das Corona-Virus hat uns alle fest im Griff. Noch nie gab es in den letzten Jahrzehnten solch drastische Einschränkungen in allen Lebensbereichen. Auch wir beim Lehrstellenportal bleiben davon natürlich nicht verschont und arbeiten alle aus dem Homeoffice.

In Panik verfallen sollte man nicht. Ein Blick nach vorn kann Mut und Hoffnung geben. Bereits nach Ostern wird es die erste Änderung geben und es wird (hoffentlich!!!) ein bisschen mehr Normalität zurückkehren. Und irgendwann gibt es auch ein Danach, nach der Corona-Krise. Wie dieses Danach aussehen wird, kannst du zum Teil selbst mitbestimmen. Fragen wie: „Wie geht es nach der Schule weiter?", „Kann ich im September überhaupt meine Lehrstelle antreten?" oder „Kann ich mich denn jetzt überhaupt bewerben?" drängen sich dann in den Vordergrund.

Wir beim Lehrstellenportal sind keine Experten zu Fragen rund um das Virus, aber wir kennen uns auf dem Ausbildungsmarkt aus und haben enge Kontakte zu den Unternehmen, die nach euch, den künftigen Lehrlingen und Studenten suchen.

Tipps für Recruiter haben wir hier zusammengetragen: Corona - Auswirkungen für Recruiter & Lehrlingsverantwortliche

Auch wenn die Zeiten momentan etwas stürmisch sind, so wird es dennoch einen Ausbildungsbeginn geben. Daher nimm dein Schicksal in die Hand und such, trotz Corona, die passende Lehrstelle!

Wie bewerbe ich mich in der Corona-Krise?

Onlinebewerbung trotz Corona

Natürlich online! Die Bewerbung an sich kannst du ja nach wie vor klassisch verschicken: per Post, per E-Mail oder per Formular. Lies hier nochmal die Tipps zur Onlinebewerbung. Aber das Bewerbungsgespräch funktioniert nicht so wie gewohnt. Daher achte darauf, dass du in deine Bewerbung nicht schreibst: „… und dann freue ich mich über eine Einladung zum Bewerbungsgespräch.“ Oder „… ich freue mich Sie persönlich kennenzulernen.“

Tipp: Formuliere es besser so:  „… und dann freue ich mich über ein Videointerview über Skype, Google Hangout oder Facetime.“ So weiß der Personaler gleich, über welche Videotelefonie-Kanal er dich erreichen kann. Gib mehrere zur Auswahl an, sofern vorhanden, damit du auf jeden Fall einen Videochat-Anbeiter erwischst, den der Personaler auch benutzt.

Der klassische Ablauf

  • Begrüßung und Smalltalk
  • Interview mit Fragen über Lehrbetrieb und Bewerber
  • Verabschiedung und Ausblick

findet nun virtuell statt. Entweder per Telefoninterview oder per Videochat.

Bewerbungsgespräch als Telefoninterview

Viele Lehrbetriebe schätzen und nutzen das Telefoninterview schon sehr lange, da man bereits am Telefon einen ersten Eindruck bekommt, ob man überhaupt zueinander passt. Das spart Kosten und Aufwand auf beiden Seiten.

Denn nicht jeder Lehrbetrieb verfügt über eine gute Internetverbindung oder hat entsprechende Software für Videotelefonie, aber ein Telefon besitzt im Grunde jeder. Hier findest du unglaublich viele hilfreiche Tipps, Fragen, Infos und Hilfestellungen rund um das Telefoninterview.

Bewerbungsgespräch als Videochat

Das Wichtigste zuerst: Überprüfe, ob deine Internetverbindung für einen Videochat stabil genug ist. Teste es am besten vorher mit einer Freundin oder einem Freund. Du merkst dann auch gleich, ob Mikrofon und Kamera richtig eingestellt sind oder du das Equipment tauschen musst. Schau auch einmal hinter dich und entferne die am Boden liegenden Socken und wirf eine Tagesdecke über dein Bett... ;-)

Ansonsten gelten bei einem Bewerbungsgespräch per Videochat die gleichen Regeln wie bei einem klassischen Vorstellungsgespräch, nur dass du nicht gefragt wirst, ob du gut hingefunden hast und was du trinken möchtest. Hier kannst du dir nochmal mögliche Fragen anschauen, die dir auch per Video gestellt werden: Fragen im Bewerbungsgespräch.

Bildnachweis: „Mädchen mit Kopf auf dem Schreibtisch" © ViDi Studio- stock.adobe.com; Junge schaut durch Laptop © olly - Fotolia