Lehrstellenportal.at Logo

Uhrmacher – Zeitmesstechniker / Uhrmacherin – Zeitmesstechnikerin
Gehalt & Verdienst

Lehre Uhrmacher – Zeitmesstechniker

Uhrmacher – Zeitmesstechniker / Uhrmacherin – Zeitmesstechnikerin
Gehalt & Verdienst

Die Frage nach dem Gehalt spielt bei der Berufswahl eine große Rolle. Doch im Falle des Uhrmachers bzw. des Zeitmesstechnikers sind pauschale Aussagen über das Gehalt nicht immer möglich. Woran das liegt und von welchen Faktoren dein Lohn im Beruf des Uhrmachers oder der Uhrmacherin abhängt, erfährst du im Gehalts-Check. Außerdem findest du hier Beispiele für mögliche Gehälter in diesem Beruf. 

Wie viel verdient man als Uhrmacher (m/w/d) in der Lehre?

Durchschnittlich sieht dein Lehrlingseinkommen bzw. deine Lehrlingsentschädigung während der Ausbildung zum Uhrmacher und Zeitmesstechniker folgendermaßen aus: 

  • 1. Lehrjahr: 763 Euro 
  • 2. Lehrjahr: 957 Euro 
  • 3. Lehrjahr: 1.265 Euro 
  • 4. Lehrjahr: 1.677 Euro 

Dein Lehrlingseinkommen, das heißt dein Gehalt während der Ausbildung, hängt von dem Kollektivvertrag ab, an den dein potenzieller Arbeitgeber und das Unternehmen gebunden sind. Bist du als Uhrmacher oder Uhrmacherin in der Metallindustrie tätig, fällt dein Gehalt während der Lehre etwas höher aus, bist du im Metall- und Elektrogewerbe angestellt, ist dein Lohn etwas niedriger.

Gehalt in der Lehre im Vergleich

Der Gehalts-Check veranschaulicht dir hier das durchschnittliche kollektivvertragliche Lehrlingseinkommen in verschiedenen Berufen. Wähle 3 verschiedene Berufe zum Vergleich aus und erfahre, inwiefern sich das Gehalt in anderen Jobs während der Ausbildung vom Lehrlingseinkommen als Uhrmacher unterscheidet.  

* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Kollektivvertragliche Mindestsätze verschiedener Branchen im Durchschnitt, Gehaltskompass des AMS (https://www.gehaltskompass.at/), Stand der Auswertung: 2022

Aufgepasst: Was bedeuten diese Zahlen? Diese Gehälter stellen Durchschnittswerte dar. Dein individuelles Einkommen als Uhrmacherin kann sowohl niedriger als auch höher ausfallen. Tipp: Einige Arbeitgeber informieren auch in ihren Anzeigen über das gezahlte Gehalt. Ein Blick in die Stellenanzeigen lohnt sich also. 

Was verdient ein Uhrmacher in der Praxis?

Alina absolviert momentan eine Lehre zur Uhrmacherin. Angestellt ist sie in der Gießerei-Industrie. Das heißt: Für das Unternehmen, in dem sie tätig ist, gilt der Kollektivvertrag der Metallindustrie. Alina kann sich daher auf folgendes Gehalt freuen: 

  • im 1. Lehrjahr 800 Euro
  • im 2. Jahr 1.000 Euro
  • im 3. Jahr 1.325 Euro und 
  • im 4. Jahr 1.750 Euro

Was verdient ein Uhrmacher nach der Ausbildung?

Dein Einstiegsgehalt als Uhrmacher ist von deiner kollektivvertraglichen Beschäftigungsgruppe abhängig: Eine Uhrmacherin, die bereits langjährige Berufserfahrung hat und große Verantwortung im Unternehmen trägt, verdient mehr Gehalt als ein Uhrmacher, welcher gerade die Lehre abgeschlossen hat. Durchschnittlich verdienst du beim Berufseinstieg als Uhrmacher zwischen 1.830 und 2.160 Euro

Dein Einkommen ist also primär abhängig von deiner beruflichen Erfahrung: Je länger du schon in deinem Beruf arbeitest, desto mehr Gehalt kannst du erwarten. Allerdings ist dein Gehalt auch von Faktoren wie Arbeitsort und Branche abhängig – in großen Städten wie Wien fällt der Lohn oftmals etwas höher aus. Ist dein Unternehmen an einen Kollektivvertrag gebunden, ist dein Gehalt als Uhrmacher durch diesen geregelt.

Beachte: Auch diese Gehälter sind Durchschnittswerte. Wundere dich also nicht, wenn dein Gehalt etwas höher oder niedriger ausfällt. Bei zunehmender Weiterbildung und beruflicher Erfahrung steigt auch dein Gehalt weiter.

Weitere Infos 

Bildnachweis: „Uhrwerk“ © rrudenkois – stock.adobe.com.