AZUBIYO Logo

Ratgeber Duales Studium » Organisation

Wie ist ein Duales Studium organisiert?

Ein Duales Studium ist nur möglich, wenn Unternehmen und Studieneinrichtung miteinander kooperieren. Oft schließen sie einen Kooperationsvertrag ab. Dadurch werden Ablauf und Inhalte von Theorie und Praxis aufeinander abgestimmt.

Die Bildungshoheit ist in Österreich Bundessache, das Duale Studium ist daher einheitlich geregelt. Trotzdem kann die Organisation des Studiums unterschiedlich sein. An Universitäten ist ein Duales Studium noch sehr selten. Ein breites Angebot an Dualen Studiengängen haben (Fach-) Hochschulen und Berufsakademien.

Neben der Ausbildung im Betrieb und dem Studium ist beim ausbildungsintegrierenden Dualen Studium ein Besuch der Berufsschule zur Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung vor der Lehrlingsstelle der zuständigen Wirtschaftskammer erforderlich. Er findet entweder 1x wöchentlich während der praktischen Ausbildungsphasen statt, saisonal oder lehrgangsartig in Blöcken.

Er kann aber auch ersetzt werden durch zusätzliche Lernangebote an den Studieneinrichtungen oder durch Seminarblöcke im Lehrbetrieb bzw. in branchenspezifischen Akademien wie z.B. einer Bankakademie plus ergänzende eLearning-Schulungen.

Wie lange dauert ein Duales Studium?

Das Duale Studium endet in der Regel mit einem Bachelor-Abschluss und dauert je nach Studiengang, Studienort und Studientyp 3-5 Jahre. Dabei gehört das praxisintegrierende Studium zu den kürzeren Studienphasen, da keine Berufsausbildung damit verbunden ist.

Beim ausbildungsintegrierenden Dualen Studium dauert die reine Studienzeit 6-8 Semester, also 3-4 Jahre. Darin enthalten sind 1-2 Praxissemester, die als Ausbildungszeit genutzt werden. Es gibt die unterschiedlichsten Formen des zeitlichen Wechsels zwischen Ausbildung und Studium.

Hier einige Beispiele:

  • Start des Dualen Studiums mit einer 12- bis 14 monatigen Ausbildung im Lehrbetrieb. Danach Beginn des Studiums. Während der vorlesungsfreien Zeiten, das sind v.a. die Semesterferien, und während eines evtl. Praxissemesters weitere Ausbildungszeit. In der Regel im 3. Ausbildungsjahr (manchmal auch erst im 4. Jahr) – also während oder nach dem 3. oder 4. Semester – Lehrabschlussprüfung vor der Lehrlingsstelle der zuständigen Wirtschaftskammer und damit Beendigung der Berufsausbildung. Anschließend Fortsetzung des Studiums mit Praxisphasen im Betrieb während der vorlesungsfreien Zeiten bis zum Bachelor-Abschluss.
  • Beginn des Dualen Studiums mit Vorlesungen an der (Fach-) Hochschule im Wechsel mit der praktischen Ausbildung im Betrieb. Während der Praxissemester (z.B. 3. und 5.) betriebliche Tätigkeit. Im 3. Jahr Ausbildungsende mit der Abschlussprüfung. Nach 7 Semestern Bachelor-Abschluss.
  • Blockweiser zeitlicher Wechsel zwischen betrieblicher Praxis und Studium, z.B. im 2- oder 3-monatigen Turnus.
  • Neben der betrieblichen Praxis ist das Studium außerhalb der Arbeitszeiten, z.B. mehrmals wöchentlich abends plus (teilweise) samstags. Nach 2 Jahren Abschlussprüfung und nach 3 bis 3,5 Jahren Bachelor-Abschluss.

Zurück zur Übersicht

 

Bildnachweis: „Student mit Heften" © stokkete / Fotolia