AZUBIYO Logo

Kosmetiker – Lehre & Beruf

„Die Zeit ist ein guter Arzt, aber ein schlechter Kosmetiker.“ – William Somerset Maugham

Mascara, Concealer, Nail Polisher und Kajal sind für dich keine Küchenutensilien oder Sportgeräte? Dann könnte eine Lehre zum Kosmetiker bzw. zur Kosmetikerin das Passende für dich sein.

Was macht eine Kosmetikerin?

Das Berufsbild Kosmetiker ist sehr facettenreich. Im Vordergrund steht bei diesem Beruf der Kundenkontakt. Kosmetiker beraten ihre Kunden zu verschiedenen Themen, wie pflegende und dekorative Kosmetik, und führen Behandlungen am ganzen Körper durch.

Im Berufsalltag haben Kosmetiker vor allem viel Kontakt mit Menschen. Sie empfangen Kunden und ermitteln deren Wünsche. Dann erfolgt die Beratung, bei der das Warenangebot und die betrieblichen Serviceleistungen berücksichtigt werden. Bevor Kosmetiker ihre Kunden behandeln können, müssen sie den Zustand und die Beschaffenheit der Haut beurteilen. Denn nur dann können individuelle Behandlungspläne erstellt und passende Kosmetikartikel gefunden werden.

In der pflegenden Kosmetik behandeln Kosmetiker Gesicht, Hände, Nacken und Füße. Für diese Behandlungen müssen sie die Bedienung von verschiedenen Apparaten und Instrumenten, wie beispielsweise Schleifgeräten für Hornhaut, lernen. Wie alle hygienischen Aspekte in der Kosmetik spielt auch die anschließende Reinigung und Sterilisation eine sehr große Rolle. In der dekorativen Kosmetik ist es wichtig Farb- und Typberatungen durchzuführen, sowohl unter der Berücksichtigung von Kundenwünschen, als auch mit Blick auf die aktuellen Trends. Wenn sich Kunde und Kosmetiker auf ein Ergebnis geeinigt haben, gestaltet der Kosmetiker Nägel oder Haut. Da auch der Verkauf von Kosmetikartikeln zu den täglichen Aufgaben gehört, gibt es in der Lehre auch einen kleinen Einblick in betriebswirtschaftliche Vorgänge. Dabei lernst du beispielsweise, wie man Preise kalkuliert und auszeichnet oder wie man eine Inventur durchführt.

Nach deiner Lehre arbeitest du hauptsächlich in Kosmetikstudios oder in Unternehmen, die kosmetische Behandlungen anbieten, wie Wellnesshotels oder Beautyfarmen.

Art der Ausbildung

Lehre (Lehrbetrieb & Berufsschule)

Dauer der Ausbildung

2 Jahre

Lehrlingsentschädigung

1. Lehrjahr: 470 €

Kosmetikerin: Voraussetzungen für die Lehre

Wie bei jeder Lehrlingsausbildung musst du für die Lehre der Kosmetikerin mindestens die 9-jährige Schulpflicht abgeschlossen haben. Daneben sind gute Noten in Biologie, Chemie und Kunst, eine sorgfältige & genaue Arbeitsweise sowie gestalterische Fähigkeiten wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

So läuft die Lehre ab

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann fragst du dich sicher: Wie werde ich Kosmetikerin bzw. Kosmetiker?

Wenn du die Lehre zur Kosmetikerin erlernst, bist du im Wechsel in Lehrbetrieb und Berufsschule. Viele Lehrbetriebe bieten neben der Lehre zur Kosmetikerin das Ausüben einer weiteren Lehre wie z.B. die des Fußpflegers an. Die sogenannte Doppellehre ist daher bei Lehrlingen wie auch bei Lehrbetrieben sehr beliebt. Unter Umständen verlängert sich die Dauer der Lehre dementsprechend von 2 auf 3 Jahre. Am Ende hast du jedoch 2 verschiedene Abschlüsse in der Tasche und daher bessere Chancen auf eine Anstellung oder sogar eine Übernahme. Zum Ende der Lehre musst du eine Lehrabschlussprüfung ablegen.

Weitere Infos zu den Inhalten und dem Ablauf der Lehre findest du in der Ausbildungsordnung für Kosmetiker.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Frau genießt Kopfmassage" © Kzenon / Shutterstock.com