Lehrstellenportal.at Logo

Friseur und Perückenmacher – Lehre und Beruf

Für viele Personen ist der Friseurbesuch ein kleines Stückchen Urlaub in ihrem Alltag und mehr als „Bitte einmal waschen, schneiden und föhnen!“

{{headlinetext}}
Frage {{mobileQuestionIndex+1}} aus 5
In der Schule stichst du durch deinen trendigen Stil und dein ausgeprägtes Modebewusstsein zwischen deinen Klassenkameraden heraus.
Du bist gerne mit anderen Menschen zusammen, kannst gut zuhören und berätst Freunde und Familienmitglieder in Stil-Fragen.
Der gekonnte Einsatz von Spangen, Kämmen und Scheren ist für dich ein Kinderspiel! Schon von klein auf hast du deiner Mutter die ausgefallensten Frisuren gemacht.
Du weißt genau, was sich hinter Balayage, Ombre, Babylights, Natural Shading und Bronde verbirgt.
Du legst viel Wert auf dein Äußeres und brauchst morgens am längsten für deine Haare.

Was macht ein Friseur und Perückenmacher?

Friseure und Perückenmacher üben einen vorwiegend handwerklichen Beruf aus. Friseure waschen, schneiden, pflegen, färben und frisieren die Haare ihrer Kunden; daneben sind sie aber auch fachkundige Berater und Ansprechpartner bei Fragen rund um Frisur, Perücke und Toupet. Sie geben modische Tipps oder beraten bei der Auswahl und Verwendung von Pflegeprodukten und Kosmetika.

In deiner Lehre Friseur und Perückenmacher wird deshalb auch Wert darauf gelegt, dass du erfährst, was man bei der Beratung, Betreuung und Behandlung der Kunden beachten muss. In deiner Ausbildung übst du unterschiedliche Haarschneide-Techniken und lernst Dauerwellen zu legen, Hochsteckfrisuren zu gestalten oder Haarteile einzuarbeiten. In der Berufsschule lernst du, wie man Haare tönt, färbt oder blondiert und Nägel gestaltet. Nach deiner Friseurlehre wirst du außerdem wissen, wie man die Inventur durchführt, einen individuellen Behandlungsplan erstellt oder die Kasse abrechnet.

Nach der Lehrausbildung arbeiten Friseure meistens in Friseursalons. Da zu ihren Aufgaben aber ebenso kosmetische Hautbehandlungen und Nagelpflege gehören, werden ihre Dienste auch in Wellnesshotels, Bäderbetrieben oder Kosmetiksalons benötigt.

ANZEIGE

Art der Ausbildung

Lehre (Lehrbetrieb & Berufsschule)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Lehrlingsentschädigung

1. Lehrjahr: 470 €

Friseur: Voraussetzungen für die Lehre

Wie bei jeder Lehrlingsausbildung musst du für die Lehre Friseur und Perückenmacher mindestens die 9-jährige Schulpflicht abgeschlossen haben. Daneben sind gute Noten in Deutsch und Kunst, eine kreative Ader und Spaß am Umgang mit Kunden wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

So läuft die Lehre ab

Der Beruf des Friseurs klingt interessant für dich? Dann fragst du dich vielleicht: Wie werde ich Friseur und Perückenmacher? Deine Lehre ist dual aufgebaut, das heißt du bist im Wechsel in Lehrbetrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Friseur und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir dagegen das nötige theoretische Hintergrundwissen vermittelt. 

Am Ende deiner Lehre nimmst du an der Lehrabschlussprüfung teil, die sich aus einer praktischen und einer theoretischen Prüfung zusammensetzt. Weitere Infos zur Prüfung sowie den Inhalten und dem Ablauf der Lehre findest du in der Ausbildungsordnung für Friseure und Perückenmacher.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Friseur" © wideonet / Fotolia