Lehrstellenportal.at Logo

Informatiker – Lehre & Beruf

Informatiker konzipieren und entwickeln IT-Systeme wie Systemsoftware und Anwendungssoftware. Dabei achten sie besonders auf Datenverwaltung, Datensicherung und Datenschutz. Wenn dich diese Themen besonders interessieren, ist die schulische Ausbildung zum Informatiker für dich genau das Richtige!

Was macht ein Informatiker?

Im Großen und Ganzen beschäftigen sich Informatiker mit allen computertechnischen und anwendungsorientieren Aufgaben. Informatiker erstellen beispielsweise Programme und adaptieren diese in verschiedenen Betriebssystemen. Ein weiterer großer Teilbereich der Informatik ist außerdem das Software Engineering. Während der Ausbildung kann man sich auf bestimmte Teilbereiche der Informatik spezialisieren. Zur Auswahl stehen beispielsweise Wirtschafts-, Medizin-, Bio- und Medieninformatik.

Nach der schulischen Ausbildung arbeiten Informatiker überwiegend in modern ausgestatteten Büros und Agenturen, in Forschungslaboren oder direkt bei den Kunden.

Art der Ausbildung

Schulische Ausbildung

Dauer der Ausbildung

Variiert je nach Anbieter zwischen 1 und 4 Jahren

Zuständige Stelle

Berufsbildende Mittlere Schulen & Berufsbildende Höhere Schulen

Informatiker: Voraussetzungen für die Lehre

Für die schulische Ausbildung zum Informatiker bzw. zur Informatikerin an einer Höheren Lehranstalt oder Handelsakademie musst du in der Regel die 8. Schulstufe positiv abgeschlossen haben Daneben sind gute Noten in Mathe, Physik und Englisch, analytische Fähigkeiten, technisches Geschick und eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

So läuft die Lehre ab

Du interessierst dich für den Beruf des Informatikers und der Informatikerin? Dann möchtest du sicher wissen: Wie werde ich Informatiker?

Deine Lehre ist nicht wie klassische Lehrberufe dual aufgebaut, stattdessen ist es eine schulische Ausbildung, welche fast ausschließlich aus theoretischen Inhalten besteht. Diese erlernst du an einer Berufsbildenden Mittleren Schule (BMS) oder an einer Berufsbildenden Höheren Schule (BHS).

Die BMS und BHS kannst du besuchen, wenn du die 8. Schulstufe positiv abgeschlossen hast. Die BHS bietet eine schulische Berufsausbildung auf einem sehr hohen Niveau an und qualifiziert damit Absolventen auf den Einstieg ins Berufsleben. Mit dem Abschluss wird außerdem eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung erlangt. Die bekanntesten Formen der Berufsbildenden Schulen sind die Höheren Technischen Lehranstalten (HTL), Handelsakademien (HAK), Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik (BAKIP), Höhere Lehranstalten für Wirtschaftliche Berufe (HLWB) sowie Höhere Bundeslehranstalten (HBLA).

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Tastatur und Männchen" © Frédéric Prochasson / Fotolia

Stelle finden!