AZUBIYO Logo

Elektrotechniker – Lehre & Beruf

Elektrotechniker sind wahre Alleskönner: Sie bringen Licht ins Dunkel, setzen Straßenbahnen in Bewegung, schützen vor Bränden und Einbrüchen und versorgen ganze Industrieanlagen mit Strom.

Was macht ein Elektrotechniker?

Elektrotechniker sind Spezialisten rund um elektrische und elektronische Anlagen und Geräte, von der Planung über die Installation bis hin zur Wartung und Reparatur. Sie montieren und prüfen beispielsweise elektrische Schalt- und Verteilerschränke, programmieren Steuerungen, verlegen Leitungen und Kabel, bearbeiten Werkstoffe, beheben Störungen an elektrischen Bauteilen und Anlagen und errichten elektrische Schutzmaßnahmen.

Je nach Spezialgebiet und Tätigkeitsschwerpunkt sind Elektrotechniker für andere Arten von Anlagen und Geräte zuständig, zum Beispiel Anlagen zur Energieerzeugung, Alarmsysteme, industrielle Produktionsanlagen oder Haushaltsgeräte. Bereits in deiner Lehrausbildung kannst du Schwerpunkte auf bestimmte Bereiche legen und dich somit für spätere Einsatzbereiche spezialisieren.

Als Elektrotechniker kannst du in unterschiedlichsten Industriebetrieben, wie beispielsweise Unternehmen der Energieversorgung oder Herstellern elektrischer Anlagen tätig sein. Aber auch bei Verkehrsbetrieben und Serviceunternehmen werden Elektrotechniker gebraucht. Abhängig von deinem Spezialgebiet arbeitest du in Werkhallen und Werkstätten, bei Kunden zu Hause,  auf Baustellen oder auch im Büro.

Art der Ausbildung

Lehre (Lehrbetrieb & Berufsschule)

Dauer der Ausbildung

3,5-4 Jahre

Zuständige Stelle

Lehrlingsstelle der zuständigen Wirtschaftskammer

Elektrotechniker: Voraussetzungen für die Lehre

Wie bei jeder Lehrlingsausbildung musst du für die Lehre Elektrotechniker mindestens die 9-jährige Schulpflicht abgeschlossen haben. Daneben sind gute Noten in Mathe, handwerkliche Geschicklichkeit und eine systematische Arbeitsweise wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

So läuft die Lehrausbildung ab

Der Beruf des Elektrotechnikers klingt interessant für dich? Dann fragst du dich vielleicht: Wie werde ich Elektrotechniker? Deine Lehre ist dual aufgebaut, das heißt du bist im Wechsel in Lehrbetrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Elektrotechniker und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir dagegen das nötige theoretische Hintergrundwissen vermittelt. 

Bei der Lehre Elektrotechnik handelt es sich um einen Modullehrberuf. Das heißt, dass sich die Lehre aus 3 Modulen, nämlich Grundmodul, Hauptmodul(en) und Spezialmodul(en), zusammensetzt. Nach der 2-jährigen Pflichtausbildung im Grundmodul Elektrotechnik folgt die 1,5-jährige Ausbildung in einem Hauptmodul. Du kannst zwischen folgenden 4 Modulen wählen: Elektro- und Gebäudetechnik, Energietechnik, Anlagen- und Betriebstechnik sowie Automatisierungs- und Prozessleittechnik. Im Anschluss hast du die freiwillige Möglichkeit, deine Ausbildung noch weiter zu vertiefen und ein zusätzliches Hauptmodul oder ein Spezialmodul anzuschließen.

Am Ende deiner Lehre nimmst du an der Lehrabschlussprüfung teil, die sich aus einer praktischen und einer theoretischen Prüfung zusammensetzt. Weitere Infos zur Prüfung sowie den Inhalten und dem Ablauf der Lehre findest du in der Ausbildungsordnung für Elektrotechniker.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Stromkasten" © photo 5000 / Fotolia