Lehrstellenportal.at Logo

Maurer – Lehre & Beruf

Maurer errichten Mauern. Das hört sich erstmal ganz logisch und einfach an, doch was alles wirklich hinter dem Beruf Maurer steckt, erfahrt ihr hier. Denn ganz so einfach ist es nicht! Welche Materialien werden wofür verwendet? Wie kann ich unterschiedliche Messmethoden geschickt einsetzen? Welche Vorgaben muss ich berücksichtigen?

ANZEIGE

Was macht ein Maurer?

Ein Maurer betreut Baustellen für neu zu errichtende Häuser über verschiedene Bau-Stufen hinweg. Je nach Einsatzort müssen zuerst Arbeitsgerüste aufgebaut und die Baustelle gesichert werden. Sämtliche Arbeitsmittel, Baumaterialien und Maschinen müssen in der richtigen Menge zum Arbeitsort gebracht werden.

Neben dem klassischen Mauern einer Wand aus Ziegeln, Naturstein, Beton, Stahlbeton oder Fertigteilen gehört es auch zu den Aufgaben eines Maurers Fundamente auszuheben. Diese müssen anschließend betoniert werden. Maurer stützen auch Deckenkonstruktionen genau nach Plan und befestigen sie. Herausforderungen stellen im Arbeitsalltag eines Maurers immer wieder außergewöhnliche Formen von Schornsteinen, Bögen, Gewölben oder Treppen dar. Auch an die Dämmung und Isolierung stellen Auftraggeber große Ansprüche. Nach dem Verputzen der Wände werden in einem Rohbau die Estriche für Fußböden hergestellt und verlegt.

Als Maurer arbeitest du allerdings nicht nur an Rohbauten und neuen Häusern, du bist auch bei Abbruch- und Stemmarbeiten involviert. Sanierungs- und Renovierungsarbeiten fallen nicht nur an beschädigten Gebäuden an, sondern auch an historischen Bauwerken.

Art der Ausbildung

Lehre (Lehrbetrieb & Berufsschule)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Lehrlingsentschädigung

1. Lehrjahr: 506€

Maurer: Voraussetzungen für die Lehre

Wie bei jeder Lehrlingsausbildung musst du für die Lehre Maurer mindestens die 9-jährige Schulpflicht abgeschlossen haben. Du solltest außerdem eine Vorliebe für das Arbeiten im Freien mitbringen, Verantwortungsbewusstsein ausstrahlen und körperlich belastbar sein.

So läuft die Lehre ab

Du interessierst dich für den Beruf Maurer? Dann möchtest du sicher wissen: Wie werde ich Maurer? Deine Lehre ist dual aufgebaut, das heißt du bist im Wechsel in Lehrbetrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Maurer und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir dagegen das nötige theoretische Hintergrundwissen vermittelt.

Am Ende deiner Lehre nimmst du an der Lehrabschlussprüfung teil, die sich aus einer praktischen und einer theoretischen Prüfung zusammensetzt. Weitere Infos zur Prüfung sowie den Inhalten und dem Ablauf der Lehre findest du in der Ausbildungsordnung für Maurer.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Maurer" © wittybear / Fotolia