Lehrstellenportal.at Logo

Tischler – Lehre & Beruf

Bereits seit dem 14. Jahrhundert gibt es den Beruf des Tischlers, welcher sich damals vom Zimmerer abgespalten hat. Der Tischler war damals der einzige, der mit Hobel als Werkzeug und Leim als Bindemittel arbeiten durfte. Bis heute veränderte sich das Berufsbild vom reinen Fenster-, Türen- und Möbel-Bauer zu einem innovativen Raumgestalter, der seine Kunden von der Planung bis zur Umsetzung hin begleitet und unterstützt.

Was macht ein Tischler?

Tischler und Tischlerinnen stellen aus Holz u.a. Möbel, Türen, Fenster, Treppen, Messe- und Ladeneinrichtungen her und führen Innenausbauten durch. Dafür bearbeiten sie Holz mit Hilfe verschiedenster Maschinen (CNC, Kreissäge, Hobel, Fräse oder Schleifmaschinen), behandeln die Oberflächen und fertigen die gewünschten Gegenstände an. Dazu erstellen sie Entwürfe, Grundrisspläne, und Raumskizzen, zum Beispiel in einem CAD-Programm, und fertigen technische Zeichnungen an.

In deiner Lehre lernst du außerdem, wie man Holzverbindungen herstellt (Nut und Feder; Zinken und Zapfen; Schrauben, Dübel und Nägel), wie man Holzböden verlegt, Möbelstücke fertigt und holzwurmbefallene Möbel repariert.

Später arbeitest du überwiegend bei Möbelherstellern, Holzwarenherstellern sowie im Tischlerhandwerk, z.B. in Bautischlereien. Auch Baumärkte, Möbelhäuser, Theater mit eigener Tischlerei, Messebauunternehmen oder Betriebe des Schiffbaus kommen als Arbeitgeber infrage.

Art der Ausbildung

Lehre (Lehrbetrieb & Berufsschule

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Lehrlingsentschädigung

1. Lehrjahr: 617€

Tischlerei: Voraussetzungen für die Lehre

Wie bei jeder Lehrlingsausbildung musst du für die Lehre Tischlerei mindestens die 9-jährige Schulpflicht abgeschlossen haben. Daneben sind gute Noten in Mathe, Physik, Chemie, Werken und Technik sowie gestalterische Fähigkeiten, handwerkliches Geschick und eine sorgfältige und genaue Arbeitsweise wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

So läuft die Lehre ab

Du interessierst dich für den Beruf des Tischlers? Dann möchtest du sicher wissen: Wie werde ich Tischler?

Deine Lehre ist dual aufgebaut, das heißt du bist im Wechsel in Lehrbetrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Tischler und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir dagegen das nötige theoretische Hintergrundwissen vermittelt.

Am Ende deiner Lehre nimmst du an der Lehrabschlussprüfung teil, die sich aus einer praktischen und einer theoretischen Prüfung zusammensetzt.

Weitere Infos zur Prüfung sowie den Inhalten und dem Ablauf der Lehre findest du in der Ausbildungsordnung für Tischler.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Bearbeitung eines Stuhls " © auremar / Fotolia