Lehrstellenportal.at Logo

Lackiertechniker – Lehre & Beruf

Was passiert mit der Fahrradkette, wenn du dein Fahrrad eine Woche lang im Regen stehen lässt? Richtig, sie rostet. Dass der Rest von deinem Fahrrad nicht verrostet, verdankst du dem Lackiertechniker, der spezielle Lacke nutzt, um beispielsweise der Korrosion vorzubeugen.

Was macht ein Lackiertechniker?

Das Berufsbild Lackiertechniker ist sehr facettenreich. Die Hauptaufgabe liegt in der Behandlung von Oberflächen wie Metall, Holz oder Kunststoff. Meist handelt es sich um Fahrzeuglackierungen, Maschinen, Fenster, Türen und Möbellackierungen. Um den Schäden durch Feuchtigkeit, Hitze und Rost vorzubeugen, wird die Oberfläche mit Hilfe von verschiedenen Techniken wie Grundieren, Schleifen, Streichen, Spritzen, Tauchen und Fluten behandelt.

Abgesehen davon kann die Arbeit der Lackiertechniker auch dekorative Zwecke erfüllen wie es beispielsweise bei den meisten Autolackierungen der Fall ist. Dabei benutzen die Lackiertechniker verschiedene Werkzeugen, wie Pinsel, Schablonen, Rolle und Folien.

Das Aufgabenspektrum der Lackiertechniker reicht von Reparaturlackierungen und Qualitätskontrollen bis zu Sonderlackierungen. Dabei wird stets ein Augenmerk auf umweltschonende und energieeffiziente Arbeitsmethoden gelegt. Lackiertechniker sorgen dafür, dass Sicherheits- und Qualitätsstandards eingehalten werden.

Lackiertechniker arbeiten hauptsächlich in gewerblichen Werkstätten oder in Werks- und Produktionshallen. Während der Arbeit tragen sie stets Schutzkleidung und Atemmasken, um gefährliche Substanzen auf der Haut und in der Lunge zu vermeiden.

ANZEIGE

Art der Ausbildung

Lehre (Lehrbetrieb & Berufsschule)

Dauer der Ausbildung

3 Jahre

Lehrlingsentschädigung

1. Lehrjahr: 616€

Lackiertechniker: Voraussetzungen für die Lehre

Wie bei jeder Lehrlingsausbildung musst du für die Lehre Lackiertechniker mindestens die 9-jährige Schulpflicht abgeschlossen haben. Daneben sind gute Noten in Physik, Chemie und Kunst, gestalterische Fähigkeiten und ein Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

So läuft die Lehre ab

Du interessierst dich für den Beruf Lackiertechniker? Dann möchtest du sicher wissen: Wie werde ich Lackiertechniker?

Deine Lehre ist dual aufgebaut, das heißt du bist im Wechsel in Lehrbetrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Lackiertechniker und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir dagegen das nötige theoretische Hintergrundwissen vermittelt.

Am Ende deiner Lehre nimmst du an der Lehrabschlussprüfung teil, die sich aus einer praktischen und einer theoretischen Prüfung zusammensetzt. Weitere Infos zur Prüfung sowie den Inhalten und dem Ablauf der Lehre findest du in der Ausbildungsordnung für Lackiertechniker.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Farbherstellung" © Dmitry Vereshchagin / Fotolia

Stelle finden!