Lehrstellenportal.at Logo

Medienfachmann - Mediendesign – Lehre & Beruf

Als Urvater dieses Lehrberufes gilt Johannes Gutenberg, der 1455 den Buchdruck revolutionierte, indem er bewegliche und wiederverwendbare Lettern verwendete.

Was macht ein Medienfachmann Mediendesign?

Klassische Aufgaben des Medienfachmanns Mediendesign liegen in der Gestaltung von Produkten im Printbereich. Zeitschriften, Broschüren sowie Plakate werden mittels spezieller Computerprogramme und Bildelementen kreiert. Heute entwerfen und gestalten Medienfachleute für Mediendesign viel mehr als nur das. Sie erstellen dabei nicht mehr nur gedruckte, sondern auch digitale Informationsmittel aus verschiedenen Medien, wie z.B. Websites, Texte, Bilder oder Grafiken. In deiner Lehre lernst du verschiedene Fachbereiche, wie die Beratung und Planung, Gestaltung und Technik sowie die Konzeption und Visualisierung, kennen.

Im Bereich Beratung und Planung erfährst du, wie man Kunden richtig betreut, welche Kommunikationsregeln man dabei beachten sollte und wie ein Projekt gut geplant und präsentiert wird. In der Gestaltung und Technik lernst du Bilder und Grafiken evtl. mit Hilfe von spezieller Software zu bearbeiten und Produktionsanlagen sachgemäß zu warten. In der Konzeption und Visualisierung steht die kreative Arbeit im Vordergrund. Du wählst geeignete Bilder aus, entwirfst Layouts und erstellst Diagramme oder Illustrationen.

ANZEIGE

Nach deiner Lehre zum Medienfachmann für Mediendesign kannst du z.B. in Werbeagenturen, Druckereien, Verlagen oder bei Film- und Fernsehanstalten arbeiten.

Art der Ausbildung

Lehre (Lehrbetrieb & Berufsschule)

Dauer der Ausbildung

3,5 Jahre

Lehrlingsentschädigung

1. Lehrjahr: 513 €

Medienfachmann Mediendesign: Voraussetzungen für die Lehre

Wie bei jeder Lehrlingsausbildung musst du für die Lehre des Mediendesigners mindestens die 9-jährige Schulpflicht abgeschlossen haben. Daneben sind gute Noten in Deutsch, Mathe und Kunst wichtig. Aber gute Noten sind kein Muss. Am wichtigsten ist, dass du großes Interesse und die passenden Stärken für die Lehre zur Medienfachfrau Mediendesign mitbringst. In diesem Beruf sind vor allem gestalterische Fähigkeiten gefragt zum Beispiel beim Entwerfen von Projektkonzeptionen. Zudem solltest du eine sorgfältige Arbeitsweise und Eigeninitiative sowie Entscheidungsfreude bei der Arbeit zeigen.

Medienfachfrau im Bereich Mediendesign ist ein technischer und kreativer Beruf. Das Arbeitsumfeld sind meist Werbeagenturen oder Unternehmen der Druck- und Medienwirtschaft. Bei deiner Arbeit hast du in der Regel flexible Zeiten, es kann jedoch vorkommen, dass gelegentliche Dienstreisen anfallen.

Dein Arbeitsumfeld kann ganz unterschiedlich aussehen, je nachdem in welchem Lehrbetrieb und in welchem Bereich du tätig bist. Bei Werbeagenturen arbeitest du vorwiegend im Büro mit deinem Team zusammen. In der Regel hast du hier flexible Zeiten. In Unternehmen, die für die Druck- und Medienwirtschaft tätig sind, kann es vorkommen, dass du auch mal in Produktionshallen unterwegs bist und gelegentlich Kunden vor Ort berätst. Daher solltest du dir genau überlegen, welcher Lehrbetrieb und welches spätere Arbeitsfeld am besten zu dir passen.

So läuft die Lehre ab

Dieser Beruf klingt für dich interessant? Dann fragst du dich bestimmt: Wie werde ich Medienfachmann im Bereich Mediendesign?

Deine Lehre ist dual aufgebaut, du bist also im Wechsel in Lehrbetrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Medienfachmann Mediendesign kennen und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir dagegen das nötige theoretische Hintergrundwissen vermittelt.

Am Ende deiner Lehre nimmst du an der Lehrabschlussprüfung teil, die sich aus einer praktischen und einer theoretischen Prüfung besteht.

Weitere Infos zur Prüfung sowie den Inhalten und dem Ablauf der Lehre findest du in der Ausbildungsordnung für Medienfachleute.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Stelle finden!

Bildnachweis: „Farbeimer und Farbübersicht" © REDPIXEL.PL / Shutterstock.com