Lehrstellenportal.at Logo

Zahntechniker – Lehre & Beruf

Viele Menschen haben als Jugendliche eine Zahnspange oder im Alter künstliche Zähne. Ob jung oder alt: Der Zahntechniker schenkt uns ein schönes Lächeln und sorgt mit passgenauem Zahnersatz für den richtigen Biss.

Was macht ein Zahntechniker?

Als Zahntechniker wird viel Fingerfertigkeit und technisches Verständnis von dir verlangt. Denn deine Hauptaufgabe besteht im Fertigen und Reparieren von Zahnersatz. Darunter versteht man sowohl herausnehmbare Prothesen als auch Kronen und Brücken, die fest in den Kiefer eingesetzt werden. Außerdem stellen Zahntechniker verschiedene Spangen her. Meistens dient als Grundlage für die Arbeit ein Abdruck des Kiefers des Patienten. Mit speziellen Computerprogrammen oder Materialien, wie Wachs konstruierst du zuerst ein Muster, um es anschließend passend anzufertigen. Am Ende wird man deine Arbeit kaum mehr von echten Zähnen unterscheiden können.

Damit der Zahnersatz nicht nur täuschend echt, sondern auch funktional ist, kommen bei der Arbeit als Zahntechniker unterschiedlichste Materialien und Techniken zum Einsatz. In der Lehre zum Zahntechniker lernst du unter anderem Wachs, Kunststoffe, Keramiken oder Metalle zu gießen, zu schleifen, zu fräsen oder zu modellieren. Dabei kommen unterschiedlichste Geräte zum Einsatz, die oft speziell für deine Arbeit entwickelt wurden, etwa Artikulatoren. Diese ahmen die Sprech- und Kaubewegungen eines menschlichen Kiefers nach und werden zum Testen der Prothesen verwendet. Weil jeder Zahnersatz individuell angefertigt wird, ist auch kein Arbeitstag als Zahntechniker wie der andere.

ANZEIGE

Nach deiner Ausbildung zum Zahntechniker kannst du in zahntechnischen Labors oder den Labors von Zahnarztpraxen arbeiten. Auch in Zahnkliniken finden sich Beschäftigungsmöglichkeiten für dich.

Art der Ausbildung

Lehre (Lehrbetrieb & Berufsschule)

Dauer der Ausbildung

4 Jahre

Lehrlingsentschädigung

1. Lehrjahr: 644 €

So läuft die Lehre ab

Du interessierst dich für den Beruf Zahntechniker? Dann möchtest du sicher wissen: Wie werde ich Zahntechniker? Deine Lehre ist dual aufgebaut, das heißt du bist im Wechsel in Lehrbetrieb und Berufsschule. Im Betrieb erlernst du die praktische Seite des Berufsbildes Zahntechniker und übernimmst konkrete Aufgaben. In der Berufsschule wird dir dagegen das nötige theoretische Hintergrundwissen vermittelt.

Am Ende deiner Lehre nimmst du an der Lehrabschlussprüfung teil, die sich aus einer praktischen und einer theoretischen Prüfung zusammensetzt. Weitere Infos zur Prüfung sowie den Inhalten und dem Ablauf der Lehre findest du in der Ausbildungsordnung für Zahntechniker.

Zahntechniker: Voraussetzungen für die Lehre

Wie bei jeder Lehrlingsausbildung musst du für die Lehre Zahntechniker mindestens die 9-jährige Schulpflicht abgeschlossen haben. Daneben sind gute Noten in Physik und Mathe, handwerkliche Geschicklichkeit und eine selbstständige Arbeitsweise wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Arbeit an einem Implantat" © Kzenon / Fotolia

Stelle finden!