Lehrstellenportal.at Logo

Maschinenbautechniker – Ausbildung & Beruf

Mit Maschinen kann man die verschiedensten Sachen herstellen: Fahrzeugteile, Lebensmittel, Papier, Kleidung, Werkzeuge, Keramikprodukte, Elektrogeräte und und und… Aber wer baut eigentlich die Maschinen? Der Maschinenbautechniker!

Was macht ein Maschinenbautechniker?

Maschinenbautechniker entwerfen, planen und erstellen die unterschiedlichsten Maschinen, Apparate und Anlagen, die in der Industrie gebraucht werden. Dadurch ermöglichen sie überhaupt erst, dass Güter und Produkte aller Art, wie Fahrzeuge, Werkzeuge, Nahrungsmittel oder Kleidung industriell hergestellt werden können. Zu den Maschinen, die Maschinenbautechniker herstellen, gehören zum Beispiel Fließbänder, Verpackungsanlagen, Produktionsanlagen oder Werkzeugmaschinen.

Für den Entwurf neuer Maschinen arbeiten Maschinenbautechniker mit speziellen Zeichen- und Konstruktionsprogrammen am PC. Daneben sind sie aber auch bei der Umsetzung der Entwürfe und der Herstellung der entworfenen Maschinen und Anlagen mit dabei, überwachen den Konstruktionsprozess und müssen daher auch selber mit Werkzeugen, wie Schweißgeräten oder Feilen umgehen können. Zu den Aufgaben als Maschinenbautechniker gehören aber auch die regelmäßige Wartung bestehender Maschinen sowie Reparaturen.

Als ausgelernter Maschinenbautechniker kannst du bei Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen arbeiten, da Maschinen und Anlagen überall gebraucht werden. Neben der Entwicklung und Produktion von Maschinen kannst du aber auch im Beriech Vertrieb eine Beschäftigung finden. Deine Arbeitsorte sind in erster Linie das Büro, Produktionshallen und Werkstätten.

Art der Ausbildung

schulische Ausbildung

Dauer der Ausbildung

3 – 5 Jahre

Zuständige Stelle

Berufsbildende mittlere oder höhere Schule (BMS/BHS)

Maschinenbautechniker: Voraussetzungen für die Lehre

Eine schulische Ausbildung im Bereich Maschinenbau kannst du an berufsbildenden mittleren oder berufsbildenden höheren Schulen, beispielsweise Höheren technischen Lehranstalten (HTL) absolvieren. Auch Kollegs für Maschinenbau oder Maschineningenieurwesen bieten entsprechende schulische Ausbildungen an. Die Zugangsvoraussetzungen sind je nach Schule ganz unterschiedlich. In der Regel musst du einen positiven Abschluss der 8. Schulstufe an einer allgemeinbildenden höheren Schule (AHS) oder einer neuen Mittelschule (NMS) vorweisen bzw. einen positiven Abschluss der 9. Schulstufe an der Polytechnischen Schule. Daneben sind gute Noten in Mathe und Physik, technisches Verständnis und handwerkliches Geschick wichtige Voraussetzungen für diesen Beruf.

Ein anderer Weg in den Beruf Maschinenbautechniker führt über die Lehrausbildung zum Metalltechniker mit Schwerpunkt Maschinenbautechnik oder ein Universitäts- oder Fachhochschulstudium.

So läuft die Lehre Maschinenbautechniker ab

Du interessierst dich für diesen Beruf? Dann möchtest du sicher wissen: Wie werde ich Maschinenbautechniker? Die schulische Ausbildung zum Maschinenbautechniker findet in Vollzeit an einer Fachschule bzw. Lehranstalt statt, wo du eine umfassende theoretische Ausbildung in Fächern wie Elektrotechnik, Betriebstechnik, Informatik und Mechanik erhältst.

Am Ende deiner Ausbildung erwartet dich eine Abschlussprüfung. Die Ausbildung an berufsbildenden höheren Schulen endet in der Regel mit der Matura.

Wie gut passt dieser Beruf zu dir? Jetzt Eignung testen!

Bildnachweis: „Mechaniker mit Schweißerhelm" © industrieblick / Fotolia

Stelle finden!